Fischlexikon – Bachsaibling 2018-01-28T15:01:19+00:00
Standard Headbanner - Online-Werbung - AiD Angelportal Kategorieseite Fischlexikon Fischart Bachsaibling

.

Logo AiD Angelportal Angeln in Deutschland

Fischlexikon
Fischlexikon Fischart Bachsaibling
BACHSAIBLING

Hier findet Ihr detaillierte Angaben über diese Fischart:
Trivialnamen, Sytematik, Beschreibung, Flossenformel, Lebensraum, Nahrung, Alter/Grösse,
Laichzeit, Sonstiges.

…………………………………………………………………………

Fischart
Bachsaibling
lateinisch: Salvelinus fontinalis, englisch: Brook trout, französisch: Salmon de fontaine

Trivialnamen
Amerikanischer Saibling, Elsässer Saibling, Tigerfisch

Systematik
Teilklasse: Echte Knochenfische (Teleostei)
Überordnung: Protacanthopterygii
Ordnung: Lachsartige (Salmoniformes)
Familie: Forellenfische (Salmonidae)
Gattung: Saiblinge (Salvelinus)
Art: Bachsaibling
Unterart: Bachforelle

Beschreibung
Der Körper des Bachsaibling ist langgestreckt und torpedoförmig mit hohem Schwanzstiel. Die Mundspalte ist sehr weit und reicht bis hinter die Augen. Der Hinterrand der Schwanzflosse ist leicht eingekerbt. Der Bachsaibling hat sehr kleine Schuppen, entlang der Seitenlinie zählt man 160 bis 225. Der Rücken hat eine braune bis dunkelolivgrüne, der Bauch eine gelbliche bis rötliche Grundfärbung. Eine helle Marmorierung kennzeichnet den Rücken und die Rückenflosse. An den Flanken sind die Punkte meist gelb und rot und heller umrandet. Die paarigen Flossen und die Afterflosse sind am Vorderrand weiß-schwarz gesäumt. Die Milchner haben eine auffällige rot-orange Färbung am Bauch.

Lebensraum
Eine ursprünglich aus Nordamerika stammende Art des Lachses wird Bachsaibling genannt. Nach Europa wurde er Ende des vorigen Jahrhunderts eingeführt. Bachsaiblinge gehören zu den farbenprächtigsten Süsswasserfischen, doch wechseln die Farben von Population zu Population und sie verändern sich auch im Laufe des Jahres. Im Vergleich zur Bachforelle ist er weniger empfindlich gegenüber Gewässerversauerung und weniger auf Versteckmöglichkeiten angewiesen. Bachsaiblinge leben an ähnlichen Plätzen wie die Bachforellen. Auch ihre Nahrungsansprüche sind die gleichen. Daher konkurrieren sie miteinander, was zur Folge hat, dass die beiden sich verdrängen.

Nahrung
Der Bachsaibling ernährt sich von Kleintieren aller Art (z. B. Würmer, Insektenlarven, Schnecken, Bachflohkrebse), bei geigneten Lebensbedingungen wird er aber auch sehr räuberisch und ernährt sich hauptsächlich von Fischen. Im Sommer auch von Anflugnahrung (Heuschrecken, Insekten).

Alter / Grösse
Der Bachsaibling wird im Durchschnitt 30 bis 45 cm lang und ca. 0,5 bis 1 kg schwer. Seine Lebenserwartung liegt bei 8 bis 10 Jahren.

Laichzeit
Der Bachsaibling zählt zu den Kiesläichern (Oktober bis März), wobei die Rogner durch das Verdrehen des Hinterlaibs und das Aufwirbeln des Unterbodens mit der Schwanzflosse eine Laichgrube schlägt. Die Eier (ca. 4 mm im Durchmesser), werden darin abgelegt und mit Kies bedeckt. Die Weibchen legen ca. 2000 Eier pro kg Körpergewicht.

…………………………………………………………………………