Fischlexikon – Gründling2018-01-28T15:01:18+00:00
Standard Headbanner - Online-Werbung - AiD Angelportal Kategorieseite Fischlexikon Fischart Gründling

.

Logo AiD Angelportal Angeln in Deutschland

Fischlexikon
Fischlexikon Fischart Gründling
GRÜNDLING

Hier findet Ihr detaillierte Angaben über diese Fischart:
Trivialnamen, Sytematik, Beschreibung, Flossenformel, Lebensraum, Nahrung, Alter/Grösse,
Laichzeit, Sonstiges.

…………………………………………………………………………

Fischart
Gründling
lateinisch: Gobio gobio, englisch: Gudgeon, französisch: Goujon.

Trivialnamen
Blaue Krasse, Gressling, Grundel, Grelling, Gründer, Gründel, Giefen, Gieben, Grimpe, Gringe, Grüml, Güwchen, Krebsfisch, Kresse, Läufer, Weber

Systematik
Überklasse: Kiefermäuler (Gnathostomata)
Klasse: Knochenfische (Osteichthyes)
Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes)
Familie: Karpfenfische (Cyprinidae)
Gattung: Gobio
Art: Gründling

Beschreibung
Der Körper des Gründlings ist spindelförmig, fast drehrund und hat einen kurzen, hohen Schwanzstiel. Am langen Kopf fallen grosse Augen, eine stumpfe Schnauze und ein unterständiger Mund auf. Die Rückenflosse hat 9 bis 10, die Afterflosse 8 bis 9 Strahlen. Wie bei allen Gründlingsarten ist die Schwanzflosse gegabelt. Entlang der Seitenlinie liegen 40 bis 42 große Schuppen. Die Farbe des Rückens kann schwärzlich-, grünlich- oder bläulichbraun sein. Die Flanken sind heller und tragen längs eine Reihe dunkler, violett bis bläulich schimmernder Flecken. Der Bauch glänzt weiß. Die unpaaren Flossen, sowie die Afterflosse sind dunkel gepunktet.

Lebensraum
Das Verbreitungsgebiet des Gründlings erstreckt sich von Mittel- und Südsibiriens bis Europa. Hier wird es im Süden durch die Pyrenäen und Alpen begrenzt. Der Gründling fehlt in Nordschweden und Norwegen. Der Gründling bewohnt bevorzugt Fliessgewässer (von der Äschen- bis zur Brassenregion) mit sandig-kiesigem Bodensubtrat. Er kommt aber auch in der Uferzone stehender Gewässer und im Brackwasser vor. Er zählt zu den anpassungsfähigen Fischarten.

Nahrung
Der Gründling ernährt sich von wirbellosen Bodentieren (Würmer, Krebse, Insektenlarven) und gelegentlich auch von Fischlach.

Alter / Grösse
Der Gründling wird in der Regel 8 bis 14 cm, maximal bis 20 cm gross.

Laichzeit
Zur Laichzeit (Mai bis Juni) unternehmen die Fische oft schwarmweise kurze, flussaufwärts gerichtete Wanderungen. Die 1,3 bis 1,6 mm großen Eier (1000 bis 3000 Stück) werden an Steinen oder Wasserpflanzen abgelegt. Mit 2 bis 3 Jahren wir der Gründling geschlechtsreif.

Sonstiges
Der Gründling wird vielfach als Köderfisch verwendet. Gründlinge können leicht mit kleinen Barben verwechselt werden, diese haben jedoch 4 Barteln, der Gründling nur 2.

…………………………………………………………………………